Urheber-/ Medienrecht

Beratungsfelder/Kompetenzen

 

Im Medienrecht geht es vor allem um Rechtsfragen im Zusammenhang mit den Medien; insbesondere auch dem Internet.
Schwerpunkte des Medienrechts sind daher das Presserecht / Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutzrecht, Verlagsrecht, Wettbewerbsrecht, Markenrecht sowie Bezüge zum Telekommunikationsrecht. Die wichtigen Fragen im Medienrecht sind: Was darf gesagt werden? Welches Bildrecht/ Fotorecht/ Nutzungsrecht besteht?

Die Kanzlei Mareck betreut Unternehmen, Betriebe, Autoren, Künstler aus der Kultur-, Event- und Kreativwirtschaft und vor allem Privatpersonen in allen Fragen des Urheber- und Medienrechts.

Ein kurzer Einblick in unsere Urheber- und Medienrechtsbereiche:

Kompetenzen

W

Persönlichkeitsrechtsverletzungen im Internet

W

Veröffentlichung von (Nackt-)Fotos in sozialen Netzwerken (Facebook u.a.)

W

Beleidigungen / Verleumdungen

W

Rechtsverletzungen durch Suchergebnisse von Google/ Bewertungsportale

W

Verletzungen des Domainrechts / Namensrecht

W

Urheberrechtsverletzungen im Internet

W

Abmahnungen wegen Filesharing

W

Abmahnung wegen Verwendung von Fotos auf eBay / Webseiten

W

Veröffentlichung von urheberrechtlich geschützten Texten im Internet

W

Berichterstattung über Prominente

W

Veröffentlichung von unrichtigen Testberichten

W

Bildveröffentlichungen

W

Markenrechtsverletzungen im Internet und/oder in z.B. Werbematerialien

Veröffentlichungen
von Heike Mareck

Corona-Warn-App im Check: 14 Fragen und Antworten

Corona-Warn-App im Check: 14 Fragen und Antworten

Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes ist startklar.
Doch viele Bürger sind verunsichert: Soll ich sie herunterladen? Gibt es Schwachstellen? Welche Daten werden abgefragt?
Nachfolgend der Check mit 14 Antworten auf wichtige Fragen.

Adresse angeben im Restaurant, beim Friseur und Co.

Adresse angeben im Restaurant, beim Friseur und Co.

Im Rahmen des Corona-Infektionsschutzes ist momentan vielerorts die Angabe von persönlichen Daten erforderlich. Für Juristen ist dieses Vorgehen durchaus problematisch. Heike Mareck klärt auf.

12 Antworten zur Videoüberwachung

12 Antworten zur Videoüberwachung

Webcams, Dashcams, Kameradrohnen, festinstallierte Geräte: Unter Videoüberwachung können viele Formen subsumiert werden. Und es kommen ständig neue hinzu. Damit stellt die Videoüberwachung einen starken Eingriff in das informationelle Selbstbestimmungsrecht dar.

Nehmen Sie Kontakt auf

Sie können uns über das Kontaktformular erreichen, gern auch telefonisch unter 0231 / 77 62 890 oder per E-Mail unter info@kanzlei-mareck.de .

Alle Angaben sind freiwillig. Ihre Einwilligung in die Erhebung personenbezogener Daten ist jederzeit widerruflich (per E-Mail an info@kanzlei-mareck.de oder an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten). Die Datenerhebung und Nutzung erfolgt entsprechend unserer Datenschutzhinweise.

5 + 7 =