Start-Up- &
Jung-Gründer-Beratung

Beratungsfelder/Kompetenzen

 

Der Kanzlei Mareck liegen Start-Ups sehr am Herzen. Schließlich wurde die Kanzlei Mareck auch erst im Jahr 2017 gegründet. Start-Ups erhalten daher Rechtsberatung zu Gründungen, bei Online-Projekten, bei der Entwicklung einer App und anderen Tools unter allen rechtlichen Aspekten.

Kompetenzen

W

Rechtliche Voraussetzungen für die Erstellung von Webseiten und Apps (z.B. Erstellung von lmpressum, Datenschutzhinweis, Cookie-Banner, AGB, Widerruf)

W

Datenschutzrecht (z.B. Umsetzung der DS-GVO, Newsletter-Problematik Auskunftsrechte, lnformationspflichten, Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten, Einwilligungen der Kunden, Referenzen)

W

Social Media-Recht (z.B. Urheberrechte an Bildern und Videos, Abbildung von Personen, Einbindung von Videos, Rechte an eigenen Fotos und Videos, lnfluencer und Werbung, Gewinnspiele, Wettbewerbe, Haftung für Links, Sharing & Embedding, erlaubtes Marketing auf sozialen Netzwerken und Messenger-Diensten)

W

Recht des Online-Handels (z.B. rechtlicher sicherer Aufbau und Betrieb eines Online-Shops, AGB, Widerruf, Werbung per Post per Mail oder auf über soziale Dienste nach dem UWG, rechtliche Voraussetzungen zum Betrieb eines Online-Newsletters und/oder Blog)

W

Namens- und Markenrechte (z.B. Anmeldung einer Marke, Schutz des Firmennamens und des Produkts (Was tun, wenn es den Namen schon gibt? Welche Recherchemöglichkeit existieren?)

W

Arbeitsrecht (z.B. geringfügige Beschäftigung, Arbeitsverträge, Befristung, Kündigungsrecht, Abfindung)

W

Allgemeine Gründungsfragen von Start-Up's

Veröffentlichungen von Heike Mareck

Schadenersatz bei Verstoß gegen Auskunftspflicht

Schadenersatz bei Verstoß gegen Auskunftspflicht

Bei Verstoß gegen Auskunftspflicht: 1.000 Euro SchadenersatzArbeitnehmer können 1.000 Euro Schadenersatz von ihrem (Ex-)Arbeitgeber verlangen, wenn dieser eine Auskunft gem. Art. 15 DSGVO über die verarbeiteten personenbezogenen Daten nicht oder mangelhaft erteilt....

Rechtfertigt der Austritt aus der katholischen Kirche eine Kündigung?

Rechtfertigt der Austritt aus der katholischen Kirche eine Kündigung?

Darf ein Krankenhaus eine Arbeitnehmerin als ungeeignet ansehen, weil sie vor Beginn des Arbeitsverhältnisses aus der katholischen Kirche ausgetreten ist? Und auch, wenn das Krankenhaus eigentlich gar nicht verlangt, in der katholischen Kirche zu sein? Diese Fragen beschäftigt nun auch den Europäischen Gerichtshof.

Nehmen Sie Kontakt auf

Sie können uns über das Kontaktformular erreichen, gern auch telefonisch unter 0231 / 77 62 890 oder per E-Mail unter info@kanzlei-mareck.de .

Alle Angaben sind freiwillig. Ihre Einwilligung in die Erhebung personenbezogener Daten ist jederzeit widerruflich (per E-Mail an info@kanzlei-mareck.de oder an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten). Die Datenerhebung und Nutzung erfolgt entsprechend unserer Datenschutzhinweise.

12 + 10 =